Kein Ort wie Zuhause.

Über die Schaffung von Räumen, die sich wie zu Hause anfühlen. Und über die Zukunft des Innenlebens in dieser Zeit einer neuen Pandemie. Ein großartiger Raum fühlt sich gemütlich an: Einfachheit, Patina an den Wänden, Möbel, in denen man sich gelebt fühlt. 

Was ist der wichtigste Faktor bei der Raumgestaltung?

Das Wohlfühlen ist die große Maxime. In gut und durchdacht gestalteten Räumen möchte man Zeit verbringen. Ohne es zu merken, fühlt man sich dort wohl und findet Konzentration und Entspannung. Einfach und klar und doch voller Charakter. Räume, die das Alte mit dem Neuem verbinden – solche, mit interessanten Objekten, Stapeln von Zeitschriften und Büchern – schaffen die beschriebene Wohlfühlatmosphäre. Und ein bequemes Sofa ist der Schlüssel.

Häufig ist dabei die Rede von Minimalismus. Wir möchten lieber von der Einfachheit sprechen. Minimalismus ist etwas sehr Reines: glatte, flache Wände mit einer doch strengen Ästhetik. Bei der Einfachheit geht es mehr um die Verwendung von Patina – im Gips, an den Wänden – und in der Verbindung mit dem bereits Vorhandenen. Einfachheit ist im Wesentlichen Minimalismus mit etwas mehr Liebe und Wärme.

Ist die Pandemie ein Aufruf, die Art und Weise, wie wir leben und unsere Räume schaffen, zu überdenken?

Wir sind gezwungen, mehr Zeit zu Hause zu verbringen – auch alleine. Unsere Häuser sind zu Räumen geworden, in denen wir arbeiten, leben, genießen und schlafen. Auf einmal spielt sich der gesamte Alltag in den eigenen vier Wänden ab. Dieses Bewusstsein ist weltweit sichtbar. Ein erhöhtes Interesse an Innenarchitektur und Einrichtung ist deutlich erkennbar. 

Wir Menschen streben nach menschlicher Verbindung. Derzeit sind wir nicht in der Lage, diesem Bedürfnis nachzukommen. Die Frage bleibt, ob wir je zu der ursprünglichen Form der Normalität zurückkehren können. Natürlich hat das auch Auswirkungen auf die Architektur. Immer mehr Menschen träumen von einem Zweitwohnsitz außerhalb der Stadt, wo sie abseits des Trubels und vieler Menschen und Geräusche arbeiten und auch anders leben können. Und so setzen wir uns auch zunehmend mit dem Thema Einrichtung, Qualität und Nachhaltigkeit von Möbeln und dem Kreieren von Wohlfühlatmosphäre auseinander und werden uns bewusster darüber, wofür wir unser Geld ausgeben möchten.

Bildquellen:
Beitragsbild: Photo by Nathan Dumlao on Unsplash